Chemnitz: Nazi-Gruß von der Weihnachtsmarkt-Bühne geschrien

Von der Bühne des Weihnachtsmarktes aus hat ein bislang unbekannter Mann am Samstagabend während der Öffnungszeit mehrfach den Nazi-Gruß „Sieg Heil“ geschrien.

Ein Zeuge (37, Angehöriger der Sächsischen Sicherheitswacht) war privat gegen 20.45 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt und wurde auf zwei Männer auf der Bühne am Neumarkt aufmerksam. Der Zeuge ging zu den beiden Männern und sprach sie an. Während der Schreier verbal aggressiv gegenüber dem Zeugen reagierte, versuchte der andere, seinen scheinbar unter Alkoholeinfluss stehenden Kumpel von weiteren Rufen abzuhalten und von der Bühne zu bekommen.

Als der Zeuge weiterging, wurde er von dem Schreier geschubst und von ihm und weiteren Männern bis in ein Geschäft in der „Galeria Roter Rurm“ verfolgt. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes konnten die Verfolger kurz darauf aus dem Laden und der Passage drängen.

Der Zeuge rief die Polizei und erstattete Anzeige. Eine Tatortbereichsfahndung nach den Männern blieb ohne Erfolg.

Der „Sieg Heil“-Rufer wird als um die 20, ziemlich klein (ca. 1,60) und stämmig mit Bauchansatz beschrieben. Er hat blonde Haare und einen rotblonden Dreitagebart. Er trug eine helle Jacke, blaue Jeans und eine dunkle Strickmütze. Der 2. Mann auf der Bühne war im selben Alter, ein wenig größer und schlank. Er trug seine dunklen Haare nach hinten frisiert und hatte einen Oberlippenbart. Seine Kleidung war dunkel.

Gegen 22 Uhr meldete ein Anwohner der Reitbahnstraße, dass etwa 15 Minuten zuvor in Höhe Annenstraße mehrere Personen rechte Parolen gegrölt hätten. Es ist nicht auszuschließen, dass es zu dem Geschehen auf dem Weihnachtsmarkt einen Zusammenhang gibt.

Wer hat die beiden Männer, insbesondere den Schreier, auf der Bühne ebenfalls gesehen und gehört und kann weitere Hinweise zur Straftat geben? Wer erkennt Personen anhand der Personenbeschreibung? Hinweise erbittet die Polizeidirektion Chemnitz, Tel. 0371 387-495808.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar