Chemnitz: Neues Schuljahr kann beginnen

Am kommenden Montag beginnt in Chemnitz für rund 24.100 Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr.

Die Stadt Chemnitz hat die Pläne für das bevorstehende Schuljahr vorgestellt. Eine Veränderung betrifft das Anmeldeverfahren der künftigen Schulanfänger.

Interview: Philipp Rochold – Bürgermeister Stadt Chemnitz

Ein positiver Trend zeigt sich in den Anmeldezahlen. Trotz des demografischen Wandels kann in Chemnitz ein Anstieg verzeichnet werden.

Interview: Philipp Rochold – Bürgermeister Stadt Chemnitz

Auch zukünftig soll in die Schulen der Stadt Chemnitz investiert werden.

Neben der Erweiterung der Josephinen-Oberschule und der komplexen Sanierung der Grundschule Borna sind noch einige weitere Projekte vorgesehen.

Eine vollständige Liste mit allen Bauvorhaben an Chemnitzer Schulen finden Sie hier:

Schulhausbauprogramm – Vorhaben 2015/2016

Für die in 2015/2016 von der Stadt Chemnitz vorgesehenen Schulhausbaumaßnahmen wird ein finanzielles Gesamtvolumen von 33,5 Mio. Euro veranschlagt, davon kommunale Mittel in Höhe von 20,5 Mio. Euro. Umgesetzt werden sollen damit acht Maßnahmen an verschiedenen Schulstandorten in Chemnitz, Schwerpunkte sind Dach- und Fassadensanierungen, die Sanierung der Sanitäranlagen sowie die Erneuerung der Haustechnik. Zuwendungsbescheide des Freistaates hat die Stadt Chemnitz für Baumaßnahmen an zwei Schulgebäuden erhalten: Für die Abendoberschule/Abendgymnasium und für die Sprachheilschule „Ernst Busch“ – hier müssen jeweils Arbeiten zur Trockenlegung, zur Dach- und Fassadensanierung sowie für die Erneuerung der Sanitäranlagen realisiert werden. Es erfolgt ein barrierefreier Ausbau je Standort (Einbau von Behindertenaufzügen). Die Gesamtkosten betragen für beide Gebäude jeweils 2,5 Mio. Euro – davon investiert die Stadt Chemnitz jeweils 1,5 Mio. Euro, das Land fördert die Maßnahmen mit jeweils 1 Mio. Euro.

Maßnahmen mit erheblichem Investitionsaufwand sollen in den Jahren 2015 und 2016 außerdem an folgenden Objekten realisiert werden:
Internat am Sportgymnasium: das Objekt wird saniert, außerdem ist ein Erweiterungsbau vorgesehen – für die Gesamtkosten sind reichlich 6,8 Mio. Euro geplant, davon reichlich 4,1 Mio. Euro Eigenmittel durch die Stadt einsetzen und 2,7 Mio. Euro Fördermittel.

Grundschule Borna: Der jetzt noch als Körperbehindertenschule genutzte Bau soll (einschließlich der Sporthalle) komplex saniert werden – für die Gesamtkosten sind 7 Mio. Euro geplant, davon 4,2 Mio. Euro Eigenmittel durch die Stadt und 2,8 Mio. Fördermittel durch das Land.

Josephinenschule -Oberschule-: Das Objekt Agnesstraße 11 soll für eine künftige Erweiterung saniert werden – für die Gesamtkosten sind 3,5 Mio. Euro geplant, davon
2,1 Mio. Euro Eigenmittel durch die Stadt und 1,4 Mio. Euro Fördermittel durch das Land.

Emanuel-Gottlieb-Flemming-Grundschule: Vorgesehen ist hier die komplexe Rekonstruktion des Schulgebäudes in der Albert-Schweitzer-Straße 61 – für die Gesamtkosten sind 4 Mio. Euro geplant, davon 2,4 Mio. Euro Eigenmittel durch die Stadt und 1,6 Mio. Fördermittel durch das Land.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar