Chemnitz: PKW-Aufbruchserie bricht nicht ab

Am Donnerstag wurde die Polizei in Chemnitz zu sieben Pkw-Einbrüchen gerufen, die in der Zeit von 14.45 Uhr bis 21 Uhr begangen wurden.

In einem Parkhaus in der Rathausstraße hatten Unbekannte in zwei Pkw eingebrochen. An einem Mercedes war die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und der Innenraum durchwühlt. Es fehlte eine Damenhandtasche und eine Jacke.

An einem Seat war die hintere Dreiecksscheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen. Aus dem Pkw wurde eine Reisetasche samt Inhalt im Wert von ca. 800 Euro gestohlen. Der Sachschaden an den Pkw beträgt jeweils rund 200 Euro.

In der Dammstraße schlugen Diebe die Scheibe der hinteren Tür auf der Beifahrerseite eines Pkw Landrover ein. Sie stahlen von der Rücksitzbank ein Portmonee mit Personaldokumenten, Kreditkaten und etwas Bargeld sowie einen Schlüsselbund im Gesamtwert von einigen hundert Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

In der Fabrikstraße waren an einem Skoda und einem Ford jeweils die hintere Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und der Innenraum durchwühlt. Aus dem Skoda fehlten ein Taschenmesser und ein Nageletui im Gesamtwert von ca. 20 Euro. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils rund 200 Euro.

In der Schloßstraße war die Seitenscheibe der Fahrertür eines Honda eingeschlagen. Von der Rücksitzbank fehlten eine Damenhandtasche, ein Sporttasche sowie ein silberfarbene Damenuhr im Gesamtwert von ungefähr 600 Euro. Es entstand Sachschaden von etwa 300 Euro.

In der Promenadenstraße war an einem Smart die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen. Hier fehlten ein Rucksack mit Personaldokumenten, ein Akkuschrauber mit Zubehör, ein Bluetooth-Headset, ein 12-Volt-USB-Ladeadapter sowie eine Gleitsichtsonnenbrille mit Etui im Gesamtwert von ca. 800 Euro. Es entstand Sachschaden von ca. 150 Euro.

Im Verlauf der Tatortbereichsfahndung konnte gegen 21.30 Uhr im Bereich Hechlerstraße/Schloßstraße ein Tatverdächtiger (24) durch Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) der Polizeidirektion Chemnitz und der Bundespolizeiinspektion Chemnitz festgenommen werden.

Es handelte sich um einen „alten Bekannten“, nämlich den 24-Jährigen, der erst am Mittwoch als Tatverdächtiger zu Pkw-Einbrüchen an der Bergstraße gestellt worden war.

Der Mann war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz dem Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt worden. Der Haftantrag wurde mangels Haftgründen (Wiederholungsgefahr) abgelehnt und der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nachdem der 24-Jährige für vier der am Donnerstag angezeigten sieben Pkw-Einbrüche als Tatverdächtiger in Betracht kommt, wird am Freitag erneut Anlauf genommen, den Mann hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Bei dem Tatverdächtigen wurde Diebesgut aus vier der sieben aufgebrochenen Pkw sichergestellt. Ob er für weitere Pkw-Einbrüche in Frage kommt, müssen die Ermittlungen zeigen. Es wird nachberichtet.

UPDATE 14.45 Uhr:

Der mutmaßliche Autoeinbrecher wurde am Freitagmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 24-Jährigen, der sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt befindet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar