Chemnitz: PKW-Einbruchserie – Haftbefehl erlassen

Die Beamten des Polizeireviers Chemnitz-Nord wurden am Mittwochmorgen zu zahlreichen Autoaufbrüchen gerufen.

Unbekannte hatte vor allem im Stadtzentrum geparkte Autos im Visier. Nachdem die Seitenscheiben eingeschlagen worden waren, suchte man in den Autos nach Brauchbarem.

Betroffen waren Autos in der Ritterstraße (Peugeot, Audi, Skoda), Jägerstraße (Volvo, Dacia), Rembrandtstraße (VW Polo), Apollostraße (Citroën), Karl-Immermann-Straße (Toyota, BMW), Hainstraße (2 x Opel, Toyota), Park der Opfer des Faschismus (Ford, Golf), Bernsdorfer Straße (Skoda), Wiesenstraße (Opel), Annenstraße (Renault), Clara-Zetkin-Straße (VW), Fritz-Reuter-Straße, Dresdner Straße (Seat) und Südbahnstraße (BMW).

Gesucht wurde nach Brauchbarem, nicht immer wurde etwas gestohlen. Erbeutet hat man aber auch eine Geldbörse, die in einer leichtsinnig in einem Renault in der Annenstraße liegengelassenen Handtasche war.

Bereits seit einigen Wochen ermittelten die Kriminalisten des Polizeireviers Chemnitz-Nordost wegen einer Häufung von Fahrzeugaufbrüchen im Stadtgebiet. Diese Ermittlungen führten sie zu einem 40-jährigen Tatverdächtigen.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes beantragt, der auch erlassen wurde. Bei der Durchsuchung, die am Mittwoch stattfand, stellten die Ermittler zahlreiche Gegenstände sicher, die als Diebesgut in Betracht kommen könnten. Darunter auch einige, die scheinbar den Pkw-Aufbrüchen aus der Nacht zum Mittwoch beziehungsweise den zurückliegenden Wochen zuordenbar sind.

Die Ermittler machen sich nun an die Auswertung der gesicherten Spuren und die Zuordnung der zahlreichen sichergestellten Gegenstände. Dabei wird sich zeigen, für wie viele Pkw-Aufbrüche der 40-Jährige in Tatverdacht gerät. Zur Höhe des insgesamt entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor.

+++Update 29.01.2016, 16 Uhr:
Gegen den ermittelten 40-jährigen Tatverdächtigen hat die Chemnitzer Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Chemnitz Haftbefehl beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter folgte dem Antrag und erließ am Freitag Haftbefehl. Der 40-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.