Chemnitz: Polizei sichert Versammlungen pro und kontra Asyl ab

Die Polizeidirektion Chemnitz sicherte am Montagabend mehrere bei der Stadt Chemnitz angemeldete Versammlungen ab.

Gegen 17.30 Uhr begann auf dem Neumarkt eine vom Bündnis „Chemnitz Nazifrei“ und den „Jusos“ angemeldete Protestveranstaltung gegen die Versammlung von „Pegida Chemnitz-Erzgebirge“, die eine Stunde später vor dem Karl-Marx-Monument in der Brückenstraße anfing. Dem Aufruf des Bündnisses waren bis zu 200 Leute gefolgt.

Vor dem Karl-Marx-Monument bei Pegida hatten sich ca. 380 Teilnehmer versammelt und nach einer Auftaktkundgebung sich kurz nach 19.30 Uhr zu einem Aufzug durch das Stadtzentrum formiert. Entlang der Marschstrecke wuchs der Aufzug auf ca. 500 Teilnehmer an. Als der Aufzug kurz vor 20 Uhr das „Kulturkaufhaus Tietz“ in der Bahnhofstraße erreicht hatte, blockierten rund 100 Gegendemonstranten die Strecke.

Einsatzkräfte leiteten den Aufzug auf die Gegenfahrbahn, wodurch die Blockade umgangen wurde. Wenige Minuten später hatten sich ca. zehn Gegendemonstranten kurz vor der Einmündung Zschopauer Straße auf die Aufzugstrecke begeben. Auch hier konnte der Aufzug über die Gegenfahrbahn geleitet werden. An der Einmündung Bahnhofstraße/Wiesenstraße kam es zu einer Körperverletzung gegenüber einem 16-jährigen Gegendemonstranten.

Tatverdächtig ist ein Teilnehmer (29) des Pegida-Aufzugs. In Höhe der Brückenstraße/Straße der Nationen hatten sich gegen 20.15 Uhr 37 Gegendemonstranten auf die Gleise der Straßenbahn gesetzt, weswegen zwei Trams stoppen mussten. Einsatzkräfte stellten die Identität der 20 Personen fest, gegen die von Amts wegen Anzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erstattet wurde. An der Aufzugstrecke, auf der Brückenstraße zwischen Bahnhofstraße und Straße der Nationen, hatten sich rund 30 Gegendemonstranten zu einer Menschenkette formiert. Während die Pegida-Versammlung kurz nach 20.30 Uhr zu Ende war, wurden die beiden Gegenveranstaltungen kurz vor 21 Uhr beendet.

Neben den bereits genannten zwei Strafanzeigen wurden drei weitere wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen sowie vier Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Aufgrund operativer Sperrungen, insbesondere entlang der Aufzugstrecke, blieben Verkehrsbehinderungen nicht aus. Die Brückenstraße war in Richtung Theaterstraße ab 21.30 Uhr wieder für den Verkehr frei, in der Gegenrichtung gab es 30 Minuten wieder freie Fahrt. Insgesamt waren rund 120 Beamte der Polizeidirektion Chemnitz sowie der Bereitschaftspolizei Sachsen im Einsatz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar