Chemnitz-Reichenbrand: Nichts ist unmöglich!

Für nicht möglich hielt am Mittwochabend ein 54-Jähriger Toyota-Fahrer, was ihm widerfuhr. Der Mann wartete gegen 22.20 Uhr auf der Parkfläche vor der Trabant-Passage, um seine Frau von der Arbeit abzuholen.

Als beide ca. 10 Minuten später vom Parkplatz fahren wollten, stellten sich zwei Männer mit dem Rücken zum Auto in den Weg. Plötzlich drehte sich einer der beiden um, trat gegen die Stoßstange und schrie. Der andere sprang mit Anlauf mit einem Fuß gegen die Fahrertür. Der Erste versuchte daraufhin, die etwas geöffnete Scheibe der Fahrertür herunterzudrücken und schrie den Autofahrer an, er habe sie überfahren wollen. Der andere sprang noch zwei Mal gegen die hintere Tür auf der Fahrerseite und drohte dem Autofahrer mit Schlägen. Der 54-Jährige rief die Polizei. Diese war wenige Minuten später da und konnte die zwei Tatverdächtigen, 23 und 32 Jahre alt, in der Nähe der Passage stellen. Sie standen unter Alkoholeinfluss (23: 1,92 Promille; 32: 2,46 Promille). Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens wurden sie mit aufs Revier und in Gewahrsam genommen. Den konnten sie in den frühen Morgenstunden verlassen. Angaben zur Schadenshöhe sind noch unbekannt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar