Chemnitz-Reichenbrand: Zum Bremsen genötigt

Am Montagnachmittag waren in der linken Fahrspur der Neefestraße ein Opel Astra (Fahrer: 46), ein Mazda 323 (Fahrerin: 23), ein Peugeot 207 (Fahrer: 41) und ein Suzuki Swift (Fahrerin: 34) unterwegs.

In der rechten Fahrspur fuhr zur selben Zeit der bisher unbekannte Fahrer eines schwarzen Opel Vectra. Auf der Brücke über die Jagdschänkenstraße wechselte der Vectra-Fahrer in die linke Fahrspur, offenbar ohne dabei auf ausreichenden Abstand zum Suzuki zu achten, woraufhin die Suzuki-Fahrerin hupte. In der Folge bremste der unbekannte Opel-Fahrer sein Fahrzeug stark, fast bis zum Stillstand, ab. Die Suzuki-Fahrerin musste eine Gefahrenbremsung durchführen, um nicht auf den Opel aufzufahren. Der dem Suzuki folgende Fahrer des Peugeot führte ebenfalls eine Gefahrenbremsung durch und kam hinter dem Swift zum Stehen. Trotz einer ebenfalls durchgeführten Gefahrenbremsung fuhren die Mazda-Fahrerin auf den Peugeot auf sowie der Astra-Fahrer auf den Mazda.

Der unbekannte Fahrer des Opel Vectra setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Durch Zeugen wurde bekannt, dass der Vectra ein Glauchauer Kennzeichen hatte. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Am Peugeot, dem Mazda sowie dem Astra entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten Vectra-Fahrer aufgenommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!