Chemnitz-Röhrsdorf (A4): Fünf Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Gegen 15.20 Uhr befuhr am Montag der 39-jährige Fahrer eines Sattelzuges Volvo die A4 in Richtung Dresden im mittleren Fahrstreifen.

Etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna wurde der Sattelzug von einem bisher unbekannten, dunklen Pkw überholt. Knapp vor dem Volvo scherte der Pkw in den mittleren Fahrstreifen ein und bremste stark, sodass der Sattelzug-Fahrer ebenfalls bremste und nach links auswich, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei kollidierte der Volvo mit einem im linken Fahrstreifen fahrenden Toyota (Fahrer: 52). Durch den Anstoß prallte der Toyota noch gegen die Mittelschutzplanke.

Der dem Toyota folgende 71-jährige Fahrer eines weiteren Toyota konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den bereits verunglückten Toyota. Ein in Richtung Eisenach fahrender Audi A6 (Fahrer: 35) wurde durch ein herumfliegendes Trümmerteil getroffen und beschädigt.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 27.500 Euro. Die Autobahn war zwischen den Anschlussstellen Wüstenbrand und Limbach-Oberfrohna für ca. 45 Minuten voll gesperrt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten, dunklen Pkw und dessen Fahrzeugführer aufgenommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar