Chemnitz-Röhrsdorf: Autoräder-Diebe auf frischer Tat ertappt

Drei mutmaßliche Autoräderdiebe (20, 27, 35) konnten Polizisten am Sonntagabend in Chemnitz auf frischer Tat stellen.

Der Tatort ist ein Container auf dem Gelände eines Autohauses in der Röhrsdorfer Allee. Dort waren die drei Tatverdächtigen gegen 22.15 Uhr zugange. Ein Wachschützer informierte die Polizei über den Einbruch. Innerhalb weniger Minuten war die Polizei vor Ort und überraschte zwei Gestalten auf dem Areal.

Die beiden 20 und 27 Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, die Tür eines Containers auf dem Firmengelände aufgebrochen zu haben, um dort eingelagerte Räder und Reifen zu stehlen. Diese waren bereits in einen Peugeot-Transporter verfrachtet worden, der auf dem Firmengelände stand. Auf der Ladefläche lagen zehn neuwertige Komplettsätze Autorädern, aber auch 28 Altreifen im Gesamtwert von über 20.000 Euro. Der Sachschaden bei dem Einbruch macht rund 2.000 Euro aus.

Zwischenzeitlich konnte eine Polizeistreife in der nahen Nordstraße einen Komplizen (35) der beiden bereits Festgenommenen stellen. Er war in einem Pkw Peugeot unterwegs und hatte offenbar das Umfeld des Tatortes observiert. Der 35-Jährige wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Die drei Männer befinden sich noch im Polizeigewahrsam. Es stellte sich heraus, dass bereits die Staatsanwaltschaft Chemnitz nach dem 20-Jährigen sucht. Er hat einen Haftbefehl zur Strafvollstreckung. Der Mann hat eine Geldstrafe wegen besonders schweren Diebstahls zu bezahlen. Die Ermittlungen laufen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar