Chemnitz: Rückerstattung von Kita-Gebühren

Die Stadt Chemnitz hat die Rückzahlung von Gebühren für vom Kita-Streik betroffene Eltern vorbereitet.

Insgesamt stehen dafür rund 170.000 Euro zur Verfügung.

Anspruchsberechtigt sind all jene Familien, deren Kinder während des Streiks nicht in der Notbetreuung untergebracht werden konnten.

Wenn der Chemnitzer Stadtrat kommende Woche Mittwoch zustimmt, können ab dem Folgetag Anträge auf Rückerstattung gestellt werden.

Interview: Katja Uhlemann, Pressesprecherin Stadt Chemnitz

Die Kosten für die Rückerstattung wird aus den eingesparten Lohnkosten der Erzieherinnen und Erzieher während des Streiks finanziert.

In der Zeit des Arbeitskampfes hatten einige Eltern eine Rückerstattung bereits angefragt.

Dies müsste nun mit dem neuen Antragsformular noch einmal geschehen.

Interview: Katja Uhlemann, Pressesprecherin Stadt Chemnitz

Eine Zustimmung des Stadtrates für die Rückzahlung der Kita-Gühren an betroffene Eltern gilt als sicher.

Bis das Geld wieder auf dem Konto ist, könnten aufgrund der Bearbeitungszeiten allerdings einige Wochen vergehen, so die Stadt.