Chemnitz: Senior lässt sich nicht austricksen

Einen vielversprechenden Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten erhielt am Dienstagmorgen ein Rentner im Chemnitzer Ortsteil Bernsdorf.

Der vermeintliche Polizist erzählte ihm, dass der Senior bei einem Gewinnspiel ein Auto im Wert von 38.000 Euro gewonnen hätte. Der 82-Jährige wurde stutzig, der angebliche Polizist verwies ihn an den angeblichen Veranstalter des Gewinnspiels.

Bei einem Anruf dort, mit einer vom falschen Polizisten gegebenen Telefonnummer, bot man ihm einen Geldgewinn in gleicher Höhe anstatt des Autos an. Dafür sei aber eine Überführungsgebühr in Höhe von 3.400 Euro fällig, die der 82-Jährige auf ein türkisches Konto überweisen sollte. Der Geschädigte durchschaute die betrügerischen Absichten und reagierte richtig. Er legte auf. Doch so leicht ließen sich die Betrüger nicht abschütteln. Es klingelte erneut das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war ein angeblicher Mitarbeiter einer Bank. Man sagte dem Rentner, dass bereits 38.000 Euro auf einem Konto bereit liegen würden. Es sei nur noch die Zahlung der Überweisungsgebühr fällig.

Der 82-Jährige ließ sich nicht täuschen. Er beendete auch dieses Telefongespräch und erstattete Anzeige bei der Polizei.