Chemnitz-Siegmar: Brand in Wohnheim

Zum Brand im Heim für sozialtherapeutisches Wohnen auf der Oberfrohnaer Straße wurden Feuerwehr und Polizei am Dienstagabend gerufen.

Die 34-jährige Angestellte eines Pflegedienstes hatte gegen 20.20 Uhr Rauch und Flammen aus dem Gebäude aufsteigen sehen und den Notruf gewählt. Den Feuerwehrleuten der Berufsfeuerwehr Chemnitz, die von den Freiwilligen Feuerwehren Rabenstein und Siegmar unterstützt wurden, gelang es, den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen.

Alle 14 Bewohner wurden evakuiert. Zwei Heimbewohner mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die restlichen 12 Heimbewohner wurden vorübergehend in anderen Einrichtungen untergebracht. Wegen des Einsatzes einer Drehleiter war die kurzzeitige Vollsperrung der Oberfrohnaer Straße notwendig. Die Löscharbeiten waren gegen 20.45 Uhr beendet. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens, der im fünfstelligen Bereich liegen dürfte, können noch keine Angaben gemacht werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit zur Brandursache. Der Brand ist in einer Wohnheimküche im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gibt es bislang nicht.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung