Chemnitz: Soforthilfe für Flutgeschädigte wird ausgezahlt

Die Stadt Chemnitz zahlt seit Donnerstag die Soforthilfe für Hochwassergeschädigte aus.

Bis Montagmittag sind im Kundenportal des Sozialamtes im Moritzhofes 93 Anträge eingegangen, in 64 Fällen wurden bereits Hilfen zur Auszahlung angewiesen. Insgesamt sind das 61.700 Euro, die der schnellen Beseitigung der Schäden zugute kommen. Ziel der Soforthilfe ist eine schnelle und angemessene finanzielle Hilfefür betroffene Bürger. Einmalig werden je betroffenem Erwachsenen 400 Euro und je betroffenem minderjährigem Kind 250 Euro gezahlt. Die Zahlung wird pro Haushalt auf 2000 Euro begrenzt.

Zudem unterstützt die einheitliche Behördenrufnummer D 115 auch in dieser Woche die Koordinierung von freiwilligen Helfern und Hochwassergeschädigtem, die Hilfe benötigen. Am dringendsten gefragt ist weiterhin Unterstützung beim Aufräumen: Gesucht werden Geräte zum Trocknen von Kellern, Geräte zum Ausspülen und Reinigen verunreinigter Gebäude und Flächen. Auch sind dringende Hilfegesuche eingegangen, die um Unterstützung durch Handwerker oder Elektriker bitten. Interessenten melden sich unter der D 115.

Das Chemnitzer Stadtbad muss bis zur Sommerpause geschlossen bleiben. Das hat die Aufnahme der Schäden Ende der Woche ergeben. Danach sind durch die Fluten der Chemnitz nahezu alle technischen Anlagen betroffen. Die Mess- und Regeltechnik, die alle Anlagen steuert, ist nicht mehr funktionsfähig. Die Wärmeversorgung musste abgeschalten werden, die technischen Anlagen wurden zur Überholung demontiert. Die kompletten elektrischen Anlagen müssen auf Funktionsfähigkeit überprüft werden.

Das Chemnitzer Stadtbad kann deshalb voraussichtlich erst nach der Sommerpause wieder öffnen und bleibt bis zum 25. August geschlossen. Als Ersatz steht die Schwimmhalle „Am Südring“ zur Verfügung und bietet vom 10. Juni bis zum 7. Juli diese Öffnungszeiten:

Montag von 14 bis 22 Uhr
Dienstag von 14 bis 22 Uhr
Mittwoch von 14 bis 22 Uhr
Donnerstag von 15 bis 22 Uhr
Freitag von 14 bis 22 Uhr
Samstag von 09 bis 16 Uhr
Sonntag von 09 bis 16 Uhr

Das kontrollierte Ablassen der Talsperre Euba ist auch am Wochenende fortgesetzt worden. Das Ziel, den Wasserstand an der Staumauer auf rund sieben Meter abzusenken, wird voraussichtlich am Dienstag erreicht. Die Talsperre und das Ablassen wird weiterhin drei Mal täglich kontrolliert.

Einige Straßen und Brücken sind wegen Hochwasserschäden weiterhin gesperrt:

Chemnitztalradweg (zw. Lohrstraße und Dammweg und zw. Fischweg und Heinersdorfer
Straße), wegen Unterspülungen
Feudelstraße (wegen Hangrutsch)
Fußgängerbrücke Schulstraße
Fußgängerbrücke zw. Talsperrengrund und Einsiedler Hauptstraße
Fußgängerbrücke Erfenschlager Straße (bei HNr. 179)
Glösaer Straße (Höhe Umspannwerk), weitere Durchnässung im Straßenbereich
Gerichtstreppen (wegen starker Durchfeuchtung)
Heinersdorfer Straße (Höhe Klärwerk)
Inselsteig (Brücke, Gasschaden)
Kauffahrtei (zw. Heinrich-Lorenz-Straße und Scheffelstraße)
Querweg (Wittgensdorf) -> durch Bauhof gesperrt
Radweg Eubaer Straße, in Höhe Talsperre Euba, wegen Wasserablass der Talsperre
Zufahrt zur Einsiedler Hauptstraße HNr.1 über Kurt-Franke-Straße

Achtung: Freigaben der betroffenen Straßenabschnitte erst nach Zustandskontrolle