Chemnitz-Sonnenberg: Betrugsversuch scheiterte

In den letzten Tagen rief bei einer 87-jährigen Rentnerin auf dem Chemnitzer Sonnenberg mehrfach eine unbekannte Frau an.

Die Anruferin forderte die Seniorin in akzentfreiem Deutsch auf, im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel 5.000 Euro zu überweisen. Anderenfalls ginge es vor Gericht. So verunsichert, machte sich die Seniorin nach einem erneuten Anruf am 26. November 2012 auf den Weg zu einer Bankfiliale auf der Mühlenstraße, um die geforderte Summe über Western Union in die Türkei zu überweisen. Dank einer aufmerksamen Mitarbeiterin des Kreditinstituts ist die 87-Jährige heute noch im Besitz des Geldes. Nachdem sich die Bankangestellte zum Zweck der Überweisung erkundigt hatte, rief sie die Polizei, statt die Überweisung vorzunehmen.

Die Polizei möchte wieder vor dieser bereits bekannten Masche warnen. Auf keinen Fall auf derartige Forderungen eingehen und niemals aufgrund eines Telefonanrufes Überweisungen vornehmen. Man sollte sich so viele Angaben wie möglich merken bzw. notieren und die Polizei informieren.