Chemnitz-Sonnerberg: Mutmaßliche Kellereinbrecher auf frischer Tat gestellt

Nach dem Hinweis eines Zeugen (33) konnten Polizisten in den frühen Montagmorgenstunden, gegen 2 Uhr, zwei mutmaßliche Kellereinbrecher (21, 29) auf frischer Tat stellen.

Die beiden Männer waren offenbar so vertieft in das Durchwühlen einer aufgebrochenen Kellerbox in einem Haus der Ludwig-Kirsch-Straße, dass sie die Beamten nicht mitbekamen.

In dem Mehrfamilienhaus stellten die Polizisten sechs aufgebrochene Mieterkeller fest. Ob die beiden Männer diese aufgebrochen oder die bereits offenen Boxen lediglich durchsucht haben, müssen die Ermittlungen nach Polizeiangaben zeigen.

Bei den Tatverdächtigen fand man Bilderrahmen, Tennisbälle und ein Fernglas. Bei den Gegenständen handelt es sich offenbar um Sachen aus den Kellern im Gesamtwert von rund 200 Euro.

Der jüngere von beiden Männern hatte u.a. ein Pfefferspray, ein Springmesser, eine Signalpatrone sowie drei Gewehrpatronen im Rucksack. Er bekam zusätzlich eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffen- bzw. gegen das Sprengstoffgesetz.

Außerdem stellten die Beamten insgesamt 0,6 Gramm Crystal und mehrere Tabletten sicher. Bei letzteren reagierte ein Test positiv auf Opiate. Auch eine Feinwaage wurde sichergestellt.