Chemnitz: Streik der CVAG im Bus- und Bahnverkehr

Seit Montagmorgen 04.00 Uhr kommt es aufgrund des angekündigten Streiks der CVAG im gesamten Bus-und Bahnverkehr zu erheblichen Ausfällen.

Aktuell fahren die Linien 21 (geplant ist, dass die 21 stündlich fährt), 23, 26, 33, 46, 56 und 63. (Alle Linien werden durch Subunternehmer bedient)

Alle anderen Bus- und Bahnlinien werden bis 03.00 Uhr am Dienstagmorgen nicht fahren.

++++++++++++++++++++++
Ruhig war es am Montag in Chemnitz, Dresden und Zwickau, zumindest was den öffentlichen Nahverkehr anging.

Denn hier drehte sich im wahrsten Sinne des Wortes kein Rad mehr. Verwaist, unter anderem die Zentralhaltestelle in Chemnitz, so wie viele Haltestellen im Freistaat. Nur die Fahrgast-Infotafeln gaben vielerorts Auskunft über den Grund-Warnstreik.

Der betraf vorerst die drei Städte hier in Sachsen, und so rollte auch in Dresden keine Bahn und kein Bus der Nahverkehrsbetriebe.

Warnstreik auch hier als legales Arbeitskampfmittel, um den Forderungen der Mitarbeiter Nachdruck zu verleihen.

Interview: Frank Fischer – ver.di 

Die Gewerkschaft ver.di sieht hier den kommunalen Arbeitgeberverband Sachsen in der Pflicht.

Der hat für die rund 3.500 Beschäftigten im Spartentarifvertrag Nahverkehr noch immer kein Angebot unterbreitet und das nach der bereits 4.Verhandlungsrunde.

Interview: Frank Fischer – ver.di

Dann wird sich auch zeigen, ob der Warnstreik in dieser Hinsicht etwas gebracht hat. Die Leittragenden heute waren erst einmal die Fahrgäste, die den Warnstreik mit gemischter Meinung sahen.

Umfrage

Insofern hat der Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr heute in den betroffenen Städten seine Wirkung nicht verfehlt.

Und so blieben den Fahrgästen nur die Möglichkeit zu Fuß zu gehen oder zum Beispiel auf das Taxi umzusteigen, sofern noch eins zu kriegen war.