Chemnitz testet neues Geschwindigkeitsmessgerät

Chemnitz- Das Ordnungsamt Chemnitz wird voraussichtlich ab der kommenden Woche ein zusätzliches Geschwindigkeitsmessgerät in Betrieb nehmen. Hierbei handelt es sich um ein Anhängerfahrzeug, das mit einem Messgerät bestückt ist.

Der sogenannte „Enforcement Trailer“ stammt vom Messgerätehersteller VITRONIC. Die Stromversorgung läuft unabhängig auf Basis von Hochleistungsbatterien, die einen ununterbrochenen Messbetrieb über fünf Tage ermöglicht. Um den Messbetrieb zu verlängern, lassen sich die eingesetzten Akkumulatoren vor Ort einfach tauschen. Zum Einsatz kommt dabei VITRONICs POLISCAN SPEED LIDAR Messtechnik. Die Geschwindigkeitsmessung erfolgt per Laser und kann so alle Fahrzeuge über mehrere Spuren hinweg gleichzeitig erfassen. Zudem wird für die Messung kein Personal benötigt, was zu einer deutlichen Effizienzsteigerung führt. Der „Enforcement Trailer“ lässt sich mit nahezu jedem Kraftfahrzeug mit Anhängerkupplung bewegen. Um ihn am Messstandort einfacher und genauer auszurichten, kann er über Fernsteuerung betrieben werden. Besonders geeignet ist das Messgerät an Stellen, an denen die Gefahr für Messbeamte und -system bei mobilen Anlagen zu hoch ist. Um das System bestmöglich gegen Vandalismus zu schützen, wurden, u. a. eine abgedichtete, beschusssichere Hülle und ein effizientes Alarmsystem integriert.

Vorerst sollen  die Geschwindigkeitskontrollen an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet auf Mietbasis für drei Monate erfolgen. Die Kosten betragen dafür 15.000 Euro. Über einen möglichen dauerhaften Einsatz im Stadtgebiet wird Anfang August entschieden.