Chemnitz: Traktorkorso legt Verkehr lahm

Mit einer Protestfahrt haben Bauern am Mittwoch in Chemnitz und anderen sächsischen Städten gegen den Preisverfall für landwirtschaftliche Produkte demonstriert.

In Chemnitz startete der Korso gegen 10:30 Uhr vom Chemnitz Center aus und sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Die Traktoren fuhren von da aus Richtung Innenstadt bis zur Brückenstraße. Nach einer Runde auf dem Innenstadtring kehrte der Protestzug wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Mit der Aktion will der sächsische Landesbauernverband auf die derzeitig prekäre Situation der Landwirte aufmerksam machen. Die aktuellen Erzeugerpreise für Milch, Eier und Fleisch würden seit einiger Zeit nicht mehr die Produktionskosten decken.

Interview: Gunter Zschommler, Vorstandsmitglied Sächsischer Landesbauernverband

Die Bauern fordern höhere Abnahmepreise für ihre Produkte. Vielen Betrieben macht zum einen die Weltmarktsituation zu schaffen. Zum anderen wirkt sich der Exportstopp von Lebensmitteln nach Russland aus.

Interview: Gunter Zschommler, Vorstandsmitglied Sächsischer Landesbauernverband

An dem Fahrzeugkorso in Chemnitz nahmen knapp einhundert Traktoren und Landmaschinen teil. Gegen 13 Uhr hatten die Chemnitzer Autofahrer und der öffentliche Nahverkehr wieder freie Fahrt.