Chemnitz: Trick-Straftaten gehen zurück

Die Sonderauswertung des sächsischen Landeskriminalamtes ergab einen Rückgang von 44% der Trick-Straftaten im letzten Jahr.

Der Schaden betrug trotzdem ca. 248.000 Euro. Trickbetrüger nutzen nicht nur die Gutgläubigkeit von Senioren – Personen jeden Alters können Opfer solch dreister Betrüger werden. Die Polizei rät deshalb zur Vorsicht.Die am häufigsten angewandten Tricks: Die Betrüger geben sich als Bekannter eines nahen Verwandten, eines längst aus den Augen verlorenen Freundes aus oder täuschen eine Notlage vor und bitten um Hilfe, um schnell an fremdes Eigentum zu gelangen. In anderen Fälle gaben sich die Betrüger als Mitarbeiter einer Firma aus und verschafften sich damit Zutritt zur Wohnung. Ein Ablenkungsmanöver bietet Ihnen Gelegenheit, sich unbeobachtet in Ihrer Wohnung nach möglicher Beute um zuschauen. Bevorzugt werden Brieftaschen mit Bargeld und Geldkarten, aber auch Geldkassetten, Schmuck und Handtaschen.