Chemnitz: Versuchter Kontoeröffnungsbetrug

Am 7. Oktober 2014 versuchte ein Mann bei einem Geldinstitut in Chemnitz ein Konto zu eröffnen.

Der Unbekannte legte zu seiner Identifizierung einen österreichischen Personalausweis vor. Gemäß der Modalitäten für eine Kontoeröffnung erstellte die Bankangestellte von dem Ausweis eine Kopie. Bei den Prüfungshandlungen für die Kontoeröffnung ergaben sich Zweifel an der Echtheit des Ausweises. Der Mann bekam offenbar mit, dass es für ihn Probleme geben könnte und verließ die Bank. Bei der weiteren Prüfung bestätigte sich, dass der Ausweis eine Fälschung ist.

Zu einer Kontoeröffnung ist es nicht gekommen, möglicherweise sollte das Konto der Geldwäsche dienen.

Das Lichtbild des Ausweises zeigt den Täter. Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: ca. 27 Jahre alt, 1,83 m groß, schlanke Gestalt, sprach hochdeutsch, hatte ein gepflegtes Äußeres und dunkleren Teint. Bekleidet war er mit einer Jeanshose und einer dunklen Jacke.

Der Polizei liegen Aufnahmen einer Überwachungskamera sowie eine Kopie des Lichtbildes des Personalausweises vor. Nach Erlass eines richterlichen Beschlusses fahndet die Polizei nun mit diesen Bildern nach dem Täter und bittet um Mithilfe. Wer kennt die abgebildete Person? Wer kann Angaben zur Identität des Mannes und seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-3445 entgegen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar