Chemnitz: Vier Brände in einer Stunde

Am Sonntagabend mussten Polizei und Feuerwehr innerhalb einer Stunde an vier Brandorte in Chemnitz fahren.

Gegen 21.50 Uhr wurden in einem Hof an der Limbacher Straße fünf brennende Mülltonnen gemeldet. Diese brannten komplett nieder. Eine Schadenssumme kennt die Polizei noch nicht. Etwa zur selben Zeit wurde ein brennender Container an der Barbarossastraße/Matthesstraße bekannt.

Gegen 22.20 Uhr hatte jemand ein an einem Zaun an der Leipziger Straße angebrachtes Werbeplakat in Brand gesetzt. Ein Autofahrer sah den Brand beim Vorbeifahren und wählte den Notruf. Polizisten konnten die Flammen, die bereits auf dahinter befindliche Büsche übergegriffen hatten, mit einem Feuerlöscher eindämmen. Die Feuerwehr übernahm die restliche Löscharbeit. Der Sachschaden hier beträgt ca. 50 Euro.

Etwa zehn Minuten später meldete ein Anwohner (60) der Inselstraße einen Papiercontainer, der in Flammen stand. Er sah den Täter, der sich an dem Behälter zu schaffen machte und sprach ihn an. Daraufhin ergriff der Unbekannte die Flucht in Richtung Salzstraße.

Bei der Tatortbereichsfahndung der alarmierten Polizei, bei der auch ein Fährtensuchhund eingesetzt wurde, konnte der Täter nicht gefunden werden. Auf knapp 200 Euro wird der Schaden am letzten Brandort geschätzt.

Ein Zusammenhang zwischen den vier Bränden wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft.