Chemnitz: Vordereinstieg erfüllt Erwartungen der CVAG

Nach der Einführung des permanenten Vordereinstiegs in ihre Busse am 1. August hat die CVAG eine positive Zwischenbilanz gezogen.

So habe sich die Maßnahme vor allem aus wirtschaftlicher Sicht gelohnt. Bei den Fahrscheinverkäufen konnten die Chemnitzer Verkehrsbetriebe im Vergleich zum Vorjahr leicht zulegen.

Interview: Jens Meiwald – Vorstandsvorsitzender CVAG

Auch die Zahl der Schwarzfahrer hat sich seit August reduziert. Doch die Neuerung hat auch eine Kehrseite. Auf vielen Buslinien hat die Zahl der Verspätungen deutlich zugenommen.

Interview: Jens Meiwald – Vorstandsvorsitzender CVAG

Ein weiterer Grund für Verspätungen kann aber auch der Fahrscheinkauf beim Busfahrer sein.

So ist seit Einführung des Vordereinstiegs die Zahl der Fahrgäste, die ihr Ticket direkt beim Fahrer kaufen, um 10 Prozent gestiegen.

Interview: Jens Meiwald – Vorstandsvorsitzender CVAG

Bei der CVAG will man die von Verspätungen besonders betroffenen Linien im Auge behalten, und gegebenenfalls gegensteuern.