Chemnitz: Wilde Müllkippen

Die Stadt Chemnitz muss auch weiterhin für die Beseitigung wilder Müllkippen tief in die Tasche greifen.

Wie das Umweltamt mitteilt, wurden allein im Jahr 2004 27.300 Euro für die Beräumung von insgesamt 342 wilden Ablagerungen ausgegeben. Dabei handelte es sich größtenteils um Sperrmüll, PKW-Teile, Haushaltgeräte sowie Öle und Farben. Wird ein Umweltsünder erwischt, droht ihm ein Bußgeld bis zu 2.000 Euro. Abfälle aus privaten Haushalten können problemlos in den Wertstoffhöfen der Stadt und bei Sperrmüllsammlungen abgegeben werden. Diese Möglichkeiten der Entsorgung sind für die Bürger kostenfrei, sie sind bereits Bestandteil der Abfallgebühren.