Chemnitz-Zentrum: Geldautomat manipuliert

Mit Fotos sucht die Chemnitzer Kriminalpolizei nach bislang unbekannten Straftätern in einem Skimming-Fall.

Sie manipulierten zwischen dem 31. März 2012, 1.26 Uhr, und dem 1. April 2012, 1 Uhr, einen Geldautomaten eines Geldinstitutes am Markt. Es war ihr Ziel, mit Hilfe eines Gerätes vor dem Karteneinzugschacht die Daten der von Bankkunden eingeführten Zahlungskarten auszulesen und zu speichern. Gleichzeitig brachten sie eine Videokamera an, um die dazugehörige PIN auszuspähen. Bei der Manipulation am Geldautomaten entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Im Nachhinein wurden Karten mit Magnetstreifen hergestellt. Mit diesen und den erlangten Daten wurde seit dem 31. März 2012 in den USA Bargeld abgehoben. Mindestens 40 Mal kamen die Täter so an insgesamt ca. 80.000 Euro.

Die veröffentlichten Fotos zeigen die Täter bei der Tatausführung in Chemnitz. Die Polizei erhofft sich davon Hinweise zur Identität der Täter. Wem sind die Personen aufgefallen? Wer kennt sie? Wo haben sie möglicherweise übernachtet? Mit welchen Fahrzeugen waren sie unterwegs? Die PD Chemnitz-Erzgebirge nimmt unter 0371 387-2279 Hinweise in diesem Skimming-Fall entgegen.