Chemnitz-Zentrum: Hund ausgesetzt

Nicht mal mehr bellen konnte ein am Donnerstagabend in der Brauhausstraße offenbar ausgesetzter Schäferhund.

Der etwa ein Jahr alte Rüde war dort mit einer orangefarbenen Leine auf einem Parkplatz an einem Baum fest-, die Schnauze des Hundes mit einem Kabelbinder zugebunden.

So fand ein Anwohner (26) der Moritzstraße das Tier und verständigte daraufhin 21.50 Uhr die Polizei. Als die Beamten vor Ort kamen, hatte sich der Hund vom Kabelbinder befreit. Eine Anwohnerin versorgte das Tier mit Futter, während die Beamten sich um die Unterbringung des offenbar ausgesetzten Vierbeiners in einem Tierheim kümmerten. Kurz nach Mitternacht hatte er dann eine warme Bleibe.

Es wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Bei der Ermittlung des Täters bittet die Polizei um Mithilfe. Wer hat am Abend des 14. März 2013 in der Brauhausstraße etwas beobachtet, was mit dem Aussetzen des Hundes zusammenhängen könnte? Wer kennt das Tier und weiß, in wessen Besitz es bis gestern war? Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Nordost, Tel. 0371 387-102, entgegen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar