Chemnitzer Brühl wird teilweise für Autoverkehr geöffnet

Der Brühl-Boulevard in Chemnitz soll zwischen Unterer Aktienstraße und Zöllnerstraße in Zukunft als „Verkehrsberuhigter Bereich“ befahrbar werden.

Das hat am Mittwochnachmittag der Chemnitzer Stadtrat mit Verabschiedung der Planungsstudie für den Brühl beschlossen.

Die Öffnung für den Anliegerverkehr wird aber voraussichtlich nicht vor 2016 umgesetzt.

Der Abschnitt zwischen Georgstraße und Unterer Aktienstraße soll allerdings weiter eine reine Fußgängerzone bleiben.

Damit bleibt der Bereich vor der Rosa-Luxemburg-Grundschule zum Wohl der Schulkinder autofrei.

Im Zuge des Verkehrskonzeptes für den Brühl sollen schrittweise auch mehr Anwohnerparkzonen geschaffen werden.

Außerdem ist mit dem Beschluss der mögliche Bau eines Parkhauses im Bereich des Quartiers offen gehalten.