Chemnitzer Brunnensaison gestartet

Passend zum Frühlingswetter sprudeln seit Donnerstagvormittag wieder die ersten Brunnen in Chemnitz.

Traditionsgemäß wurde der Brunnen am Roten Turm als einer der ersten Brunnen in Chemnitz aus dem Winterschlaf geweckt.

Auch der Saxoniabrunnen am Johannisplatz wurde bereits wieder in Betrieb genommen.

Bis zum 22. Mai sollen auch die restlichen 15 Brunnen wieder fließen.

Neun davon, darunter der Schirmbrunnen und der Kinderbrunnen auf der Straße der Nationen, werden von der eins Energie in Sachen betreut.

Die Betreibung der anderen acht Brunnen wird hingegen durch Sachleistungen von weiteren Chemnitzer Unternehmen gesponsert.

Für den Betrieb der Brunnen stehen im Chemnitzer Haushalt in diesem Jahr 63.000 Euro zur Verfügung.

Allerdings gibt es bei den Brunnenanlagen der Stadt einen enormen Sanierungsstau in Höhe von 370.000 Euro.

Das geht aus einer Ratsanfrage der FDP hervor.

Wegen technischen Mängeln und Kostengründen sind derzeit acht städtische Springbrunnen nicht in Betrieb, so unter anderem die Fontäne auf dem Schlossteich.