Chemnitzer Bürgertreff in letzter Minute gerettet

Über dem Bürgertreff „Bei Heckerts“ im Chemnitzer Stadtteil Markersdorf schwebte noch vor einigen Tagen das Damoklesschwert.

Wegen akuter Finanznöte war der Treffpunkt von der Schließung bedroht.

Vier Jahre lang wurde das Projekt aus einem Fördertopf bezahlt und hat sich zu einer festen Größe an der Schnittstelle der Stadtteile Markersdorf und Morgenleite entwickelt. Nach dem Ende der Förderperiode wurde das Geld knapp und der Bürgertreff hielt sich zunächst aus eigener Kraft über Wasser.

Die Hoffnung ruhte dabei auf der Stadt Chemnitz, doch die nötigen Mittel können erst mit dem nächsten Haushalt bewilligt werden. Doch kurz bevor er sich selbst die Kündigung ausstellen musste, kann nun der Leiter des Bürgertreffs, Jan Schulze, eine gute Nachricht verkünden.

Interview: Jan Schulze, Leiter Bürgertreff „Bei Heckerts“

Rund 6.000 Euro erhält der Bürgertreff für den Weiterbetrieb im kommenden Vierteljahr. Dann sollen die finanziellen Mittel für das Projekt aus dem städtischen Haushalt kommen. Im „Bei Heckerts“ ist man guter Hoffnung, dass die Chemnitzer Stadträte diese auch bewilligen.

Interview: Jan Schulze, Leiter Bürgertreff „Bei Heckerts“

Im Bürgertreff finden zahlreiche Veranstaltungen vom Nachbarschaftsfrühstück bis zum Lesenachmittag statt. Die drohende Schließung hat viele Stammgäste verunsichert.

Interview: Jan Schulze, Leiter Bürgertreff „Bei Heckerts“

In dem Gebäude an der Wilhelm-Firl-Straße war lange Jahre der Jugendklub „Würfel“ untergebracht. Seit 2011 hat nun der Bürgertreff „Bei Heckerts“ dort seine Heimat gefunden. Dies soll nach Wunsch vieler Einwohner von Markersdorf und Morgenleite noch lange so bleiben.