Chemnitzer Citylauf mit Teilnehmerrekord

Alles läuft -in Chemnitz-das war zumindest die vergangene Woche so. Zuerst der Chemnitz-Marathon am 17.Mai und vergangenen Sonntag als Höhepunkt der traditionelle Citylauf.

Einen Tag lang war die Chemnitzer Innenstadt ganz in der Hand der Fußgänger.

Ganz Chemnitz schien unterwegs zu sein zum 5. Internationalen Chemnitzer Citylauf. Mit 5 Wettkämpfen über verschiedene Distanzen war hier für jeden was dabei – vom laufbegeisterten Amateur bis zum Profi.

Insgesamt an die 2.000 Starter waren auf den Beinen – ein Teilnehmerrekord, allein 350 hatten sich zum Jedermannslauf über 5 Kilometer eingeschrieben – so wie Rüdiger Garn und Sohn Moritz, in diesem Jahr bereits zum 3. Mal dabei: „Vater und Sohn – und diesmal war der Sohn das erste mal schneller“ Auch der 9jährige Malte Quickert hängte Papa Martin über 5 Kilometer locker ab: „… eine tolle Strecke – und dabei sein ist alles!“

Das olympische Motto hatte auch Boxprofi Kai Kurzawa verinnerlicht – mit Platz 347 kam er beim Sport-Scheck-Lauf über 10 km mit dem Mittelfeld durchs Ziel. „Ich bin lange nicht gelaufen, das war heute mehr just for fun, war ganz ok,denke ich“ Der strahlende Sonnenschein hatte jede Menge Schaulustige in die Stadt gelockt – den Läufern allerdings machte die Hitze stark zu schaffen. Beim Firmenlauf und dem gleichzeitig gestarteten Halbmarathon hieß es durchhalten und viel Wasser trinken.

Das Team der ATR Rehaklinik hatte beim Firmenlauf die Nase vorn,
den Halbmarathon gewann der Ukrainer Alexander Kuzin vor seinem Landsmann Ivan Babaryka – als schnellste Frau erreichte die Kenianerin Milka Jerotich das Ziel. Schnellster Chemnitzer war Phillip Heisch auf Platz 4.