Chemnitzer demonstrieren gegen Stellenabbau

Der geplante Stellenabbau bei dem Versicherungsunternehmen Volksfürsorge sorgt auch in Chemnitz für Unruhe.

Am Mittwoch haben die rund 40 Beschäftigten der Vertriebsdirektion an der Winklerstraße für den Erhalt ihres Arbeitsplatzes und gegen eine Zwangsversetzung demonstriert. Der italienische Mutterkonzern „Generali“ hatte im Rahmen des Umstrukturierungsprojektes „Neue Volksfürsorge“ angekündigt, mehr als 450 Vollzeitstellen abbauen zu wollen.
Für die Mitarbeiter der Hamburger Hauptverwaltung wurden laut Vorstand bereits soziale Lösungen gefunden. Die rund 300 Kollegen an den dezentralen Standorten, darunter auch Chemnitz, müssen jedoch mit betriebsbedingten Kündigungen rechnen. Nach Durchführung der Sparmaßnahme sollen nur noch 20 Arbeitsplätze übrig bleiben.

Hier erfahren Sie die aktuellen Blitzer!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar