Chemnitzer Einparkhilfe vorgestellt

Eine Revolution, vielleicht für alle Frauen, ist am Mittwoch von der TU Chemnitz vorgestellt worden.

Wissenschaftler der Professur für Nachrichtentechnik forschen zusammen mit Automobilfirmen an einem automatischen Einparkassistenten. Die Autos sind dabei mit modernen, in Chemnitz entwickelten Sensoren ausgestattet. Nach Aussagen der Uni werden die Parklücken automatisch vermessen um sowohl optimale als auch kollisionsfreie Einparkwege für das Auto zu ermitteln. Der Fahrer muß lediglich noch Gas- und Bremspedal bedienen. Das Lenken übernimmt das Fahrzeug bereits selbst. In 2 bis 3 Jahren könnte das Gerät die Serienreife erreichen, dann könnte es für einen Aufpreis von 250 Euro zu haben sein.