Chemnitzer EXOTA begeisterte Tausende

Die Verkleinerung der Bundesausstellung EXOTA hat dem Erfolg der Vogelschau keinen Abbruch eingebracht.

Die Messegesellschaft Chemnitz ist mit der Resonanz zufrieden: Etwa 5.000 Besucher kamen am Wochenende zu der einzigartigen Schau der Vereinigung für Zucht und Erhaltung einheimischer und fremdländischer Vögel. 260 Aussteller nutzten die Exota, um ihre Zuchterfolge zu zeigen. Präsentiert wurden 1.200 Vögel aus mehr als 200 Arten sämtlicher Kontinente, in Ausnahme der Arktis und Antarktis. Zu den besonderen Attraktionen gehörten die Berniere-Enten, eine fast ausgestorbene Vogelart aus Madagaskar. Wenn durch die Gefahr der Vogelgrippe keine weiteren gesetzlichen Auflagen kommen, wird es im nächsten Jahr in Chemnitz voraussichtlich wieder eine große Bundesausstellung geben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar