Chemnitzer FC Zweiter im Hallencup

Der Chemnitzer FC verkaufte sich beim Budenzauber des Oppacher Super Regio Cup 2006 in Riesa sehr gut und unterlag im Finale nur knapp im Neunmeterschießen dem FC Rot-Weiss Erfurt.

In der Vorrunde wurde der 1.FC Magdeburg mit 4:1 (2:1) besiegt (Tore von Adamu, Schlosser, Tomoski, Sieber) und gegen den späteren Turniersieger FC Rot-Weiss Erfurt mit 3:4 (1:2) verloren (Tore von Sinaba, Sieber, Schlosser). Das Halbfinale gegen den 1.FC Dynamo Dresden konnten die Himmelblauen nach Neunmeterschießen (6:4) für sich entscheiden (Tore Sieber 2x, Tomoski). Als Neunmeterschützen waren Tomoski, Sinaba und Adamu erfolgreich. Im Finale trafen die Himmelblauen erneut auf den FC Rot-Weiss Erfurt, das nach der regulären Spielzeit mit 2:2 (0:1) endete. Im Neunmeterschießen scheiterte der Ex-Chemnitzer Görke an CFC-Keeper Klömich. Adamu und Sinaba waren vom CFC nicht erfolgreich. Von den Himmelblauen wurde Borislav Tomoski als bester Spieler des Turniers und David Sieber mit vier Treffern als einer von drei besten Torschützen geehrt.

Der Chemnitzer FC geht mit diesem positiven Ergebnis aus dem Oppacher Super Regio Cup 2006 und als Zweiter der Oberliga Nordost-Süd in die Winterpause.