Chemnitzer fliegen nach Wolgograd

Im Rahmen der Städtepartnerschaft reisen am Donnerstag elf  Jugendliche in die russische Stadt an der Wolga. 

Sie sind Teilnehmer eines Jugendcamps, dass die Gräber von sowjetischen und deutschen Soldaten aus dem 2. Weltkrieg pflegt.
 
Im vergangenen Jahr hatten Chemnitzer und Wolgograder sich gemeinsam um die Grabstätten auf dem sowjetischen Friedhof in Reichenhain gekümmert.  

Das Jugendcamp wird vom „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Sachsen e.V.“ gemeinsam mit der Stadt Chemnitz durchgeführt.

Mit dem Projekt soll die Erinnerung an das dunkle Kapitel deutsch-russischer Geschichte lebendig gehalten werden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung