Chemnitzer Friedenskirche bekommt Lift

Die Friedenskirche auf dem Chemnitzer Kaßberg hat am Sonntag einen in Deutschland einzigartigen Fahrstuhl in Betrieb genommen.

Die Konstruktion aus Stahl und Glas ist an der Fassade des 116-jährigen unter Denkmal stehenden Gebäudes errichtet worden. Bei der Einweihungsfeier waren zahlreiche Vertreter aus Kirche und Politik zu Gast, unter ihnen auch Sachsen Sozialministerin Christine Clauß.

Das ehemalige Mitglied der Friedenskirchgemeinde Chemnitz lobte das anspruchsvolle Bauwerk und die Leistung der am Bau Beteiligten. Der Außenaufzug verbindet einen neu geschaffenen Eingang zur Kirche an der Henriettenstraße mit dem Kirchsaal im 1. Obergeschoss.

Nach fünf Jahren Planungszeit wird nun ein barrierefreier Zugang für ältere und behinderte Menschen, Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen ermöglicht. Im Keller der Friedenskirche steht außerdem ab sofort ein behindertengerechtes WC zur Verfügung.

Die Kosten von 230.000 Euro für den Kirchenlift wurden zu einem großen Teil durch Spenden aus der Gemeinde finanziert.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar