Chemnitzer Friedenstag am 5. März

Am Dienstagnachmittag ist in Chemnitz das Programm für den „Chemnitzer Friedenstag“ am 5. März bekannt gegeben worden.

Mit dem Friedenstag gedenkt Chemnitz der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg vor mittlerweile 69 Jahren.

Die Organisation für den Gedenktag läuft auf Hochtouren, denn auch in diesem Jahr sind wieder Kundgebungen, Konzerte und Demonstrationen geplant.

Gemäß der Tradition wird am Vormittag 9 Uhr den Bombenopfern mit einer Kranzniederlegung auf dem Zentralfriedhof gedacht.

Interview: Sabine Kühnrich – AG Chemnitzer Friedenstag

Gegen 17 Uhr starten von sechs Chemnitzer Kirchen die so genannten „Friedenswege“, deren Ziel der Rathausvorplatz sein wird.

Hier sollen sich wieder hunderte Chemnitzer zu einer großen Kundgebung treffen.

Wie jedes Jahr werden viele Bürger erwartet, die ihre Meinung für Frieden und Demokratie und gegen Rechtsextremismus und Hass bekräftigen.

Die rechtsextreme NPD plant auch in diesem Jahr wieder einen Aufmarsch.

Das Bündnis „Chemnitz Nazifrei“ will sich auch diesmal wieder mit eigenen Veranstaltungen den Rechten entgegen stellen.

Interview: Matthias Jobke – Bündnis „Chemnitz Nazifrei“ 

Ab 16 Uhr wird sich die Demonstration des Bündnisses „Chemnitz Nazifrei“ versammeln und sich nach einer Auftaktkundgebung am Hauptbahnhof in Richtung DASTietz in Bewegung setzen.

Im vergangenen Jahr wurde der Aufzug der Rechten nach 250 Metern von Gegendemonstranten gestoppt und von der Polizei zum Südbahnhof zurückgeleitet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar