Chemnitzer Fußgängerbrücken müssen weichen

Aufgrund von Hochwasserschäden müssen zwei Fußgängerbrücken in den Chemnitzer Ortsteilen Einsiedel und Erfenschlag über der Zwönitz abgerissen werden.

So wird in den kommenden Wochen zum einen die Brücke hinter dem Rathaus in Einsiedel abgebrochen.

Sie stelle wegen ihrer fehlenden Hochwassersicherheit eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, so die Stadt Chemnitz.

Die Entscheidung sei nach Abstimmung mit dem Ortschaftsrat Einsiedel und der Landestalsperrenverwaltung getroffen worden.

Vom geplanten Abriss ist auch eine Fußgängerbrücke in Erfenschlag betroffen.

Sie verbindet die Erfenschlager Straße mit dem bei Wanderern beliebten Einsiedler Waldweg.

Beide Brücken sind während des Hochwassers überströmt worden und hätten zu einem Anstauen des Wassers beigetragen.

Nun sind beide stark beschädigt.

Eine Neuerrichtung sei aufgrund ihrer geringen Verkehrbedeutung nicht geplant, so die Stadtverwaltung.