Chemnitzer Galerie zeigt Willi Sitte

In der Galerie Weise an der Inneren Klosterstraße wird am Freitagabend eine neue Ausstellung eröffnet, die den Werken Willi Sittes gewidmet ist.

Gezeigt werden Originallithographien aus den letzten Schaffensjahren des Künstlers.

Willi Sitte zählt neben Bernhard Heisig, Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer zu den bedeutendsten Malern der DDR.

Aus diesem Grund ist sein Schaffen bis heute umstritten. Andererseits erfreuen sich seine Werke bei Sammlern großer Beliebtheit.

Die Chemnitzer Ausstellung wird durch Bronzeskulpturen des Plaueners
Erik Seidel ergänzt. Eine gelungen Kombination, denn die Werke verbindet so einiges. 

Interview:  Bernd Weise – Galerist

Ausstellungseröffnung ist morgen abend 19.30 Uhr. Bis Ende Oktober können die Besucher der Galerie die Werke Willi Sittes und Erik Seidels in Augenschein nehmen.