Chemnitzer Gericht : Totschlag

Vor dem Landgericht Chemnitz hat am Montag der Prozess gegen den sogenannten Messerstecher von Frankenberg begonnen.

Der Mann ist wegen Totschlags und versuchten Totschlags angeklagt. Er soll im Juli vergangenen Jahres vor einer Gaststätte in Frankenberg einen 30-Jährigen mit sieben Messerstichen getötet haben. Zuvor hatte er bereits auf einen anderen Mann neunmal mit einem Klappmesser eingestochen. Dieser erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Mit beiden Opfern war der Beschuldigte vorher in Streit geraten. Die Verhandlung wird am Mittwoch fortgesetzt.