Chemnitzer Geschäfte schließen

Die insolvente Kaufhauskette Woolworth schließt ab Mitte September ihre Filiale im Chemnitz-Plaza an der Zentralhaltestelle.

Das teilte das Unternehmen mit. Die Kunden wurden mit Plakaten an den Schaufenstern über die Schließung informiert. Bereits im April dieses Jahres hatte der deutsche Ableger der amerikanischen Kaufhauskette Insolvenz angemeldet. Wie es weiter heißt, schließen insgesamt 130 Woolworth-Filialen bundesweit.

Betrieben werden künftig nur noch Geschäfte, die größer sind als 1.000 qm² , die Filiale in Chemnitz hat rund 700 qm². Dem Plaza-Eigentümer in Chemnitz liegt indes, nach eigenen Aussagen, noch keine Kündigungsbestätigung vom Insolvenzverwalter des Unternehmens vor.

Bestätigt werden kann jedoch der Auszug des Haushaltwaren-Anbieters WMF Ende August. Verhandlungen über einen neuen Mietvertrag seien am Geld gescheitert, so der Plaza-Eigentümer. Auch die Modekette Zara will sich aus Chemnitz zurückziehen. In zwei Jahren soll Schluss sein, kündigte das Unternehmen bereits im Mai dieses Jahres an.

Über Nachmieter in dieser zentralen Lage von Chemnitz macht sich der Plaza-Eigentümer, nach eigenen Aussagen, keine Sorgen. Gespräche mit potentiellen Nachmietern gäbe es bereits.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar