Chemnitzer Handballdamen kassieren Heimniederlage

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga mussten die Damen der SG HV Chemnitz 2010 am Wochenende die zweite Saisonniederlage einstecken.

Gegen den HSV Haldensleben unterlagen die HVC-Damen mit 21:23 (11:12).

Dabei fanden die Damen um Trainer Thomas Sandner nie so richtig zu ihrem Spiel und verloren somit am Ende auch verdient.

Die Partie begann zunächst durchwachsen dennoch führten die Gastgeberinnen nach 15. Minuten mit 7:4.

Doch ab diesem Zeitpunkt lief bei den Chemnitzerinnen nicht mehr viel zusammen und so ging es mit einem 11:12 aus Sicht der HVC-Damen in die Kabine.

Nach der Pause keimte bei den 305 Zuschauer in der Sachsenhalle nach zwei schnelle Toren für die Gastgeberinnen wieder Hoffnung auf das die Chemnitzerinnen doch das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden könnten.

Im weiteren Spielverlauf zeigten sich dann nur noch die Gäste aus Haldensleben treffsicher und führten so nach 45 Minuten mit 15:21.

Die HVC-Damen kämpften sich zwar noch einmal heran und verkürzten 45 Sekunden vor Schluss durch Kathrin Lucka auf 21:22.
 
Doch im Gegenzug sorgten die Gäste mit 21:23 für die Entscheidung und somit auch für den Endstand der Partie.

Schade für unsere Mädels, man hätte mit einem Sieg die gute Leistung der Vorwoche Krönen können, zumal auch der HC Salzland gegen Niederndodeleben verlor. Gratulation an unsere Gäste, sie sind heute als verdienter Sieger vom Chemnitzer Parkett gegangen. Nun heißt es den verlorenen Punkten nicht zu lange nachtrauern, denn in einer Woche geht es weiter und am Samstag heißt der Gegner BSV Sachsen-Zwickau 2. Mit der Niederlage stehen wir jetzt mit 12:4 Punkten auf Platz 3 der Tabelle und wenn man sich diese anschaut, kann man doch wieder etwas lächeln, denn auch wenn diese Niederlage bitter ist, mit dem Lauf der Saison kann bis dahin sehr zufrieden sein, so der Chemnitzer Vereinsvorsitzender Mario Schmidt nach der Partie.