„Chemnitzer Hof“ wird umgestaltet

Das „Günnewig Hotel Chemnitzer Hof“ hat einen neuen Besitzer und soll ab dem kommenden Jahr eine neue Konzeption erhalten.

Bei einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag wurde bekannt gegeben, dass das Hotel an die „IGC Immobiliengesellschaft Chemnitz“ verkauft wird, an der Prof. Dr.-Ing. Hans. J. Naumann beteiligt ist.

Der Inhaber des Werkzeugmaschinenunternehmens NILES-SIMMONS begründete den Schritt zum Kauf des Gebäudes als Bekenntnis zur Geschichte und Bedeutung des 1930 im Bauhausstil eröffneten Hauses.

Das Hotel „Chemnitzer Hof“ hatte seit der Übernahme durch die „Günnewig Hotel Gruppe“ jahrelang Verluste im hohen sechsstelligen Bereich eingefahren.

Zwar war das Minus durch verschiedene Maßnahmen in den vergangenen Jahren verringert worden, dennoch war das Hotel von der Schließung bedroht. Dies ist mit dem Verkauf des Gebäudes nun abgewendet. Die „Günnewig Gruppe“ wird den „Chemnitzer Hof“ mindestens für die nächsten zehn Jahre weiter betreiben.

Interview: Karl Wilhelm Kaiser, Geschäftsführer Günnewig Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG

In die dritte Etage des Hotels wird das Bildungsinstitut der Technischen Universität Chemnitz „TUCed“ mit Büros und Schulungsräumen einziehen. Zudem wird der „Industrieverein Sachsen 1828 e.V.“ einen dauerhaften Platz im „Chemnitzer Hof“ erhalten.

Ab Januar werden alle Zimmer, Bäder und Flure des Hauses im laufenden Betrieb erneuert.

Interview: Karl Wilhelm Kaiser, Geschäftsführer Günnewig Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG

Im März des kommenden Jahres sollen alle Umgestaltungsmaßnahmen abgeschlossen sein.

Ziel ist es, ab dem Jahr 2017 mit dem Hotel „Chemnitzer Hof“ schwarze Zahlen zu schreiben.