Chemnitzer Immobilien kommen unter den Hammer

Eine ganze Wohnanlage wird am kommenden Dienstag in Dresden versteigert.

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex an der Liselotte-Herrmann-Straße
bietet Platz für 108 Wohneinheiten.

Das 1918 gebaute Objekt wurde unter anderem als Mannschaftsgebäude einer Kasernenanlage, zuletzt jedoch als Mehrfamilienhaus mit Gewerbeanteil genutzt.

Der heute leer stehende Komplex befindet sich in einem umfassend sanierungsbedürftigen Zustand. Das Mindestangebot für die Anlage liegt bei 95.000 Euro.

Auch für den ehemaligen Standort des Drehmaschinenherstellers „Niles“
an der Lassallestraße soll nächste Woche ein neuer Eigentümer gefunden werden.

Der 1904 erbaute Industriekomplex steht ebenfalls unter Denkmalschutz, wurde jedoch in den 1990er Jahren umfassend saniert. Heute ist die Immobilie an 16 Mietparteien vermietet.

Für mindestens 695.000 Euro soll der Komplex in Dresden unter den Hammer kommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar