Chemnitzer Innenstadt wird zum Tatort – Film-Leichen gesucht

Chemnitzer Innenstadt wird Freitag und Samstag zum Tatort – Die Initiative „TATORT nach Chemnitz – Jetzt!“ sucht Bürger, die Film-Leichen spielen

Nach dem Aus für das derzeitige Kommissaren-Duo aus Leipzig soll der neue Sachsen-TATORT in Chemnitz spielen. Um den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und die ARD von der Stadt als Standort zu überzeugen, hat sich eine Initiative „TATORT nach Chemnitz – Jetzt!“ rund um Joerg Fieback, den Chef der ortsansässigen Werbeagentur zebra, formiert. Fieback und seine Mitstreiter suchen deshalb Chemnitzer Bürger, die heute und morgen die TATORT-Kampagne ihrer Stadt unterstützen.
Zu diesem Zweck haben die Initiatoren mitten in Chemnitz den Tatort eines gruseligen Verbrechens aufgebaut, an dem sich die Bürger als Film-Leiche fotografieren lassen können. Mit dem von der Online Marketing-Agentur Mindbox entwickelten Picbuzzer, einer Social-Photomaschine, können die Fotos dann sekundenschnell auch viral im Internet geteilt werden. „Je mehr Fans unsere Aktion bekommt, umso höher die Chancen für Chemnitz, dass es mit der TATORT-Bewerbung klappt“, so Joerg Fieback.

Die Aktion startet am Freitag den 24. Januar, ab 23 Uhr im Brauclub im Roten Turm, direkt in der Stadtmitte. Fortgesetzt wird sie am Samstag den 25. Januar, von 11 bis 18 Uhr in der Galerie Roter Turm (Erdgeschoss) und abends von 21 bis 23 Uhr im Turmbrauhaus.

Etliche prominente Chemnitzer unterstützen die Aktion, auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: „Eine gute TATORT-Stadt muss Charakter haben, Ecken und Kanten. Und das hat Chemnitz.“ Wer es heute oder morgen nicht an den Tatort schafft, bekundet seine Komplizenschaft einfach online – und unterschreibt die Petition „TATORT nach Chemnitz!“ an den MDR oder wird Fan der Facebookseite „Tatort nach Chemnitz“.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar