Chemnitzer Jugendklubs müssen weiter zittern

Die Zukunft der Jugendtreffs in Glösa und Einsiedel ist weiter offen.

Beim Jugendhilfeausschuss im Chemnitzer Stadtverordnetensaal stimmten die Stadträte gestern Abend für eine Vertagung der Entscheidung.

Laut der Maßnahmeplanung des Amtes für Jugend und Familie soll für beide Jugendklubs ab dem kommenden Jahr die Förderung gestrichen werden.

Die Streichung der Gelder sei keine fachliche, sondern eine rein finanzielle Entscheidung, so Amtsleiter Holger Pethke. Die Träger der freien Jugendhilfe hätten insgesamt rund 800.000 Euro mehr beantragt, als das Budget vorsieht.

Außerdem, so Pethke weiter, müssten 2013 gleichzeitig 300.000 Euro zusätzlich laut EKKo I eingespart werden.

Schmerzhafte Einschnitte seien unvermeidlich. Für die beiden Jugendklubs in Glösa und Einsiedel wird nun die Zeit knapp.

Am 18. Dezember soll der Jugendhilfeausschuss eine Entscheidung treffen. Einen Tag vor der Abstimmung über den Finanzhaushalt der Stadt Chemnitz für 2013.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar