Chemnitzer Kängurus verlieren in Sinsheim

Im Spitzenspiel der 2. Volleyball Bundesliga-Süd unterlagen die Fighting Kangaroos Chemnitz beim SV Sinsheim mit 1:3 (14:25, 20:25, 25:17, 21:25) und rutschen auf den fünften Tabellenplatz ab.

Der SV Sinsheim festigt mit dem Sieg über die Sachsen seinen dritten Rang. Das Spitzenspiele nicht immer halten was sie versprechen, konnte man am Samstagabend in der Sinsheimer Sporthalle erleben. Vor 250 Zuschauern agierten die Chemnitzer Zweitliga-Volleyballerinnen zunächst recht verunsichert. Zahlreiche Fehlaufgaben und ein starker Sinsheimer Block führten zu einer deutlichen Satzniederlage.Nachdem auch der zweite Durchgang verloren wurde, stand das Chemnitzer Team von Trainer Mirko Pansa schon mit dem Rücken zur Wand. Mit einer veränderten Aufstellung gingen die Chemnitzer Volleyballerinnen in den dritten Durchgang. Eine schnelle Satzführung schien den Kampfgeist der Kängarus zu wecken. Mit 25:17 zeigten sie dem Gastgeber aus Sinsheim, dass sich die Gäste aus Sachsen nicht kampflos ergeben wollten.Die Spielerinnen von Trainer Bertram Beierlein waren beeindruckt und es kam zu einem spannenden vierten Satz, bei dem am Ende das Team aus dem Kraichgau die Nase vorn hatte. Nach 84 Minuten Spielzeit standen die Gäste aus Chemnitz mit leeren Händen da.