Chemnitzer Know-how in El Salvador gefragt

Acht Stunden Zeitunterschied, fast 10.000 Kilometer Entfernung – El Salvador ist auf jeden Fall ein ungewöhnlicher Arbeitsort für deutsche CNC-Spezialisten.

Da Know-how in der Basistechnologie CNC (computer numerical controlled) aber auch in dem mittelamerikanischen Land gefragt ist, haben sich Jens Schindler und Dr. Werner Heinzel von der Chemnitzer TÜV Rheinland Akademie kürzlich genau dorthin auf den Weg gemacht.

In Kooperation mit der Henka Werkzeuge und Werkzeugmaschinen GmbH aus Rittersgrün errichtet der TÜV Rheinland nämlich ein CNC-Kompetenzzentrum in der Hauptstadt San Salvador.

Schindler hat dafür im Juni vor Ort acht Trainer und vier Unternehmen ausgebildet, Niederlassungsleiter Dr. Heinzel ist gerade von der im Anschluss erfolgten Zertifizierung zurückgekehrt. „Neueste CNC-Technik konnte dort bisher nicht mal im Ein-Schicht-System genutzt werden, weil einfach noch das Know-how fehlte“, sagt er. Im April waren bereits vier Teilnehmer des Lehrgangs aus El Salvador in Chemnitz und haben an einer Vorabschulung an der hiesigen TÜV Rheinland Akademie teilgenommen.

Die Errichtung des CNC-Kompetenzzentrums in El Salvador wird von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gefördert. Weitere Informationen unter: 0371 / 8661712.

Quelle: TÜV Rheinland Akademie

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar