Chemnitzer Künstler und der 1.Weltkrieg

Das Schloßbergmuseum zeigt ab Sonntag eine Ausstellung mit graphischen Werken Georg Gelbkes und der Künstlergruppe Chemnitz.

Der präsentierte Zyklus umfasst rund 50 Arbeiten aus den Jahren 1914 und 1915 und zeigt, wie sich die Künstler ganz unterschiedlich mit dem Krieg auseinander setzten.

Während vor allem die Graphiken Georg Gelbkes eindringlich den Horror des massenhaften Tötens anklagen, findet sich in anderen Bildern der Chemnitzer Künstlergruppe. der dem damaligen Zeitgeist entsprechende Patriotismus.

Interview: Uwe Fiedler – Leiter Schlossbergmuseum Chemnitz

Die Sonderausstellung mit dem Titel „Mich schaudert dieses Krieges“ ist noch bis zum 10. April im Schlossbergmuseum zu sehen.