Chemnitzer Kunsthistoriker verstorben

Der Mitbegründer des Kunstvereins „Neue Chemnitzer Hütte“ Dr. Werner Ballarin ist verstorben.

Dr. Werner Ballarin war Kunstwissenschaftler und langjähriges Vorstandsmitglied in den Chemnitzer Vereinen „Neue Chemnitzer Kunsthütte“ und „Chemnitzer Künstlerbund“. Darüber hinaus war er Gründungs-Direktor der „Neuen Sächsischen Galerie“.

Seit dem Jahr 1990 war es ihm gelungen, eine Sammlung zeitgenössischer Kunst in Chemnitz aufzubauen,
die inzwischen große landesweite Bedeutung genießt.

Dr. Ballarin wirkte 1989 im Umbruchprozess auf dem Gebiet der ehemaligen DDR mit und setzte sich aktiv für ein Kulturkarree auf dem Kaßberg ein.

Auf Initiative des Kunstwissenschaftlers wurde dort vor 19 Jahren die „Neue Chemnitzer Kunsthütte“ wieder ins Leben gerufen.

Der Freistaat Sachsen hatte Dr. Ballarin am 2. November 2000 für seine Verdienste um das Kulturleben in Sachsen mit dem Sächsischen Verdienstorden geehrt.

Der stets rastlose Kunstförderer ist in den Bibliotheken mit 40 feinsinnigen Publikationen bewahrt, zuletzt mit seinem Band „Faszination Kaßberg“.

Seine jahrzehntelange Wohnung in Chemnitz hatte er nach langer schwerer Krankheit aufgeben müssen und lebte zuletzt in Berlin.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung