Chemnitzer lassen Intoleranz in die Luft steigen

Chemnitz - Der Himmel über Chemnitz erstrahlte am Donnerstag in bunten Farben.

Bunt wie die Vielfalt - in Chemnitz, Deutschland und der Welt.

Auch der Lesben- und Schwulenverband Sachsen setzte am internationalen Tag gegen Homophobie ein Zeichen für mehr Toleranz. Und vor allem gegen die Verletzung der Menschenrechte von Homosexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen.

Wie die Veranstalter mitteilten, habe die Akzeptanz gegenüber Homosexuellen in letzter Zeit wieder abgenommen, darum sei es umso wichtiger für Gleichberechtigung auf die Straße zu gehen. Der Verband fordert daher, dass mehr über das Thema aufgeklärt wird. Besonders die Politik sei hier gefragt, um der Diskriminierung ein Ende zu setzen.

Die nächste große Veranstaltung des Lesben- und Schwulenverbandes wird der Christopher Street Day am 14. Juli sein. Auch in Chemnitz wird dann wieder Flagge gezeigt für eine bunte, vielfältige Gesellschaft.